Panasonic KX-PRW110 und 120

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schnurlostelefon oder Designtelefon? Das KX-PRW von Panasonic im neuen Outfit

Schon auf den ersten Blick, beim ersten Kontakt, fällt auf, dass es sich beim Schnurlostelefon der Panasonic KX-PRW Reihe um ein modernes Designtelefon handelt. Schon die Verbindung mit der Basisstation weicht von gängigen Lösungen ab: Es steckt nicht – wie andere schurlose Telefone – in einem Halter, sondern es liegt auf der Basisstation auf. Durch einen unsichtbaren Magnetkontakt wird dies möglich. Die Basisstation dient zugleich als Repeater und erweitert die Reichweite des WLAN Funknetzes.

KX-PRW110 und KX-PRW 120: Edle Materialien und viele Funktionen

Im Test: Panasonic KX-PRW 120 Schnurlostelefon
Das Panasonic KX-PRW120 ist eine Erweiterung des KX-PRW110. Es besitzt zusätzlich einen Anrufbeantworter mit einer Aufnahmezeit von 40 Minuten.

Statt der üblichen Hochglanzoberfläche setzt der Hersteller beim Panasonic KX-PRW110 und seinem großen Bruder KX-PRW 120 auf eine matte Oberfläche durch gebürstetes Aluminium. Dadurch ist das Telefon weniger empfindlich gegenüber Fingerabdrücken. Das Mobilteil zeichnet sich durch ein 2,2 Zoll großes TFT-Farbdisplay mit 65.000 Farben aus. Die Tastatur ist beleuchtet. Das Mobilteil verfügt über eine Freisprechfunktion, Stimmverstärker und eine Wahlwiederholungsspeicher für 10 Anrufer. Stummschaltung, zehn Ruftöne, 40 Melodien und eine Kopierfunktion für das Telefonbuch sind nützliche Features. Im Telefonbuch finden wahlweise 500 Einträge mit Name und Nummer, 250 Einträge mit Name und zwei Nummer oder 166 Einträge mit je einem Namen und drei Telefonnummern Platz. Auf dem Display sind die Uhrzeit und das Datum sichtbar. Die Benutzerführung erfolgt in 14 Sprachen. Zusatzfunktionen sind die Möglichkeit zur Konferenzschaltung, Antworten mit beliebiger Taste, Tastensperre und die Rufunterdrückung.

Die Basisstation

Die Basisstation lässt sich bis auf sechs Mobilteile und vier weitere Basisstationen erweitern. Bis zu vier Smartphones oder Tablets können mit der App „Smartphone connect“ als weitere Mobilteile den Festnetzanschluss nutzen. Dazu sind die Betriebssysteme Google ™Android. oder Apple™ iOS 5.0 die Voraussetzung. Das Panasonic KX-PRW110 und 120 ist mit GAP kompatibel, unterstützt die SMS-Funktion, Low Radio Power, Clear Sound und One Touch Eco Mode. Die Anruferkennung erfolgt mittels Sprachnachricht.
Mittels WIFI kann das Telefonbuch vom Smartphone kopiert werden. Der WLAN Standard liegt wie beim KX-PRW 110 bei IEEE 802.11 b/g/n.

Babyphone Funktion

Eltern können sich beruhigt in einem anderen Zimmer aufhalten, wenn ein Mobilteil im Kinderzimmer positioniert ist. Registriert es ein Geräusch, wird automatisch eine zuvor eingegebene Rufnummer angerufen. Dies kann eine Festnetznummer oder eine Handynummer sein. Gegenüber herkömmlichen Babyphones, die nur Kontakt vom Sender zur Basisstation aufnehmen und somit räumlich begrenzt sind, spielt hier die Entfernung keine Rolle mehr.

Unterschied zwischen dem Panasonic KX-PRW110 und KX-PRW120

Das KX-PRW120 ist eine Erweiterung des Panasonic KX-PRW110. Es besitzt zusätzlich einen Anrufbeantworter mit einer Aufnahmezeit von 40 Minuten. Innerhalb einer Nachricht lässt sich die Ansage vor- und zurückspulen. Der Anrufbeantworter bietet eine Zusatzfunktion. Er benachrichtigt mit einer SMS eine zuvor eingespeicherte Rufnummer über die neue Nachricht. Wahlweise kann die Nachricht auch komplett abgespielt werden. Durch die Anruferkennung können Nutzer entscheiden, ob sie den Anruf selbst entgegen nehmen oder die Funktion des Anrufbeantworters nutzen. Der Speicher für das Telefonbuch umfasst 500 Einträge mit je einer Rufnummer.

Kaufentscheidung: Das KX-PRW110 und KX-PRW120 im Test

Sehr gut gefällt die unempfindliche Oberfläche aus gebürstetem Aluminium der Panasonic KX-PRW Reihe. Auch der Metallrahmen wirkt sehr hochwertig. Weiter gefällt, dass die Basisstation zur Erweiterung des eigenen WLAN-Netzes dient. So kann ein zusätzlicher WLAN-Repeater gespart werden. Weitere Verbindungen mittels Smartphones oder Tablet klappten problemlos. Nette Spielerei: Klingeltöne lassen sich bei beiden Modelle vom Smartphone kopieren.
Schade ist, dass beide Telefone über keinen Anschluss für einen Kopfhörer verfügen. Weniger störend dürfte für die meisten Personen sein, dass beide Telefone nicht für eine Befestigung an der Wand geeignet sind.
Die Ladezeit für den Akku liegt gleichauf bei sieben Stunden, was unser Test bestätigt hat. Im Stand-by-Betrieb halten beide Akkus bis zu 150 Stunden. Die Sprechzeit beträgt laut Hersteller jeweils 11 Stunden.
Das Panasonic KX-PRW richtet sich ganz klar an Personen, die edles Design zu schätzen wissen. Die Bedienung erfolgt analog einem Smartphone. Für ältere Menschen ist diese Telefonreihe nur bedingt geeignet. Für Smartphone-affine Menschen gilt eine klare Kaufentscheidung. Zu welchem Modell man nun greift, bleibt in der eigenen Entscheidung. Das KX-PRW120 ist im Vergleich zum KX-PRW 110 mit einem Anrufbeantworter ausgestattet. Weitere Unterscheidungsmerkmale gibt es nicht. Bei einem Aufpreis von rund zehn Euro auf das KX-PRW120 kann man mit der Variante mit Anrufbeantworter eigentlich nichts falsch machen.

Technische Daten der Panasonic KX-PRW Telefon-Reihe

  • 5,6 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay (320 x 240 Pixel)
  • Ladezeit: 7 Stunden
  • Standby-Zeit: Bis zu 150 Stunden
  • Gesprächszeit: Bis zu 660 Minuten
  • Telefonbuch: 500 Namen (max. 16 Zeichen)
  • Alarm: ja
  • Nachtmodus: ja
  • Babyphone: ja
  • SMS: ja
  • Eco-Modus: ja
  • Freisprecheinrichtung: ja
  • Maximale Mobilteile: 6
  • DECT: 1,88 GHz bis 1,90 GHz
  • Wi-Fi: 2,412 GHz bis 2,472 GHz (Kanäle 1 bis 13)
  • Reichweite: Innerhalb Gebäuden 50 Meter und außerhalb von Gebäuden 300 Meter
  • Anrufbeantworter: nur KX-PRW120G

Übersicht Panasonic KX-PRW, KX-PRX und KX-PRS

 KX-PRS110KX-PRS120KX-PRX110KX-PRX120KX-PRX150KX-PRW110KX-PRW120
AnschlußartAnalogAnalogAnalogAnalogAnalogAnalogAnalog
Anrufbeantworterneinja (40 Min.)neinja (40 Min.)neinneinja (40 Min.)
Display5,58 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay5,58 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay8,89 cm (3,5 Zoll) TFT Touch-Screen8,89 cm (3,5 Zoll) TFT Touch-Screen8,89 cm (3,5 Zoll) TFT Touch-Screen5,58 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay5,58 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay
Bildschirmauflösung320 x 240 Pixel320 x 240 Pixel320 x 480 Pixel320 x 480 Pixel320 x 480 Pixel320 x 240 Pixel320 x 240 Pixel
Frontkameraneinnein0,3 Megapixel0,3 Megapixel0,3 Megapixelneinnein
Rückkameraneinneinneinnein2,0 Megapixelneinnein
Freisprecheinrichtungjajajajajaneinnein
Basisstationen (max)4444444
Max. unterstützte Hörer6666666
Babyphon-Funktionjajaneinneinneinjaja
SMSjajaneinneinjajaja
Max. Reichweite (indoor)50 Meter50 Meter50 Meter50 Meter50 Meter50 Meter50 Meter
Reichweite im Freien (outdoor)300 Meter300 Meter300 Meter300 Meter300 Meter300 Meter300 Meter
Standby-Zeit (max)150 Stunden150 Stunden220 Stunden220 Stunden220 Stunden150 Stunden150 Stunden
Gesprächszeit (max)660 Minuten660 Minuten300 Minuten300 Minuten300 Minuten660 Minuten660 Minuten
Akku2xAAA (R03)2xAAA (R03)Lithium-Ionen AkkupackLithium-Ionen AkkupackLithium-Ionen Akkupack2xAAA (R03)2xAAA (R03)
BedienungsanleitungDownloadDownloadDownloadDownloadDownloadDownloadDownload
TestberichtPanasonic KX-PRS110Panasonic KX-PRS120Panasonic KX-PRX110Panasonic KX-PRX120Panasonic KX-PRX150Panasonic KX-PRW110Panasonic KX-PRW120
Straßenpreis70 EUR80 EUR130 EUR150 EUR170 EUR80 EUR90 EUR

 

Das Gigaset A400 im Schnurlostelefon-Test

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Das durchaus betagte Siemens Gigaset A400 ist so etwas wie ein Dinosaurier der Gigaset-Serie. Das klassische Design, druckfeste Tasten und ein bernsteinfarbenes Display zeigen sofort, welche Welten zwischen diesem Schnurlostelefon und hochaktuellen Smartphones oder der SL910 Serie von Gigaset liegen. Dennoch besitzt die A400-Serie alle wichtigen Merkmale eines modernen Telefons. Es ist einfach zu bedienen, robust, hat eine lange Akku-Dauer und ist sehr günstig im Handel zu erwerben. Ebenso beachtlich: Das Design des Gigaset A400 wurde 2010 mit dem Red dot Design Award ausgezeichnet. Wir prüfen, ob und für wen sich das Gigaset A400 lohnt.

Gigaset A400 und A400A Unterschiede
Das Gigaset A400 ist ein Klassiker der Gigaset-Serie. Es ist robust, bietet in der A400A-Version einen Anrufbeantworter, ist sehr günstig und man kann eines: Damit telefonieren!

Schon das monochrome und gelblich beleuchtete Display der A400-Serie zeigt, dass die Serie in die Jahre gekommen ist. Doch viele Mitarbeiter in unserer Redaktion – und dazu gehöre auch ich – sind von diesem Klassiker begeistert. Das A400 ist klar strukturiert, liegt sehr gut in der Hand und das umfangreiche aber nicht überfrachtete Menü lässt sich durch den vier-Wege-Key besonders komfortabel bedienen. Die Oberfläche von Basis und Mobilteil ist entweder schwarzweißem Design, Grau und Weiß oder komplett Weiß gehalten. Von Hochglanz keine Spur. Dafür ist das A400 vollkommen resistent gegenüber Fingerabdrücken.
Das Display des Gigaset A400 hat einen Durchmesser von 4.32 cm (1.7 Zoll), ist bernsteinfarben beleuchtet und zeigt Zahlen und Buchstaben besonders groß an. Das Telefonbuch umfasst 80 Einträge. Das Telefonbuch aus dem alten Modell kann mittels Telefonbuchtransfer  schnell übertragen werden. Name und Rufnummer des Anrufers werden durch die Clip-Funktion auf dem Display angezeigt. Die Anruferliste umfasst 25 eingegangene Gespräche. Die letzten zehn Gespräche werden für die schnelle Wahlwiederholung gespeichert. Im Telefonbuch finden bis zu 80 Einträge Platz.
Das Gigaset A400 verfügt über eine Freisprecheinrichtung, eine Weckfunktion und eine Erinnerungsfunktion für wichtige Termine. Das bernsteingelb beleuchtete Display zeigt den Ladestand, die Gesprächsdauer, die Verbindungsstärke, das Datum und die Uhrzeit an. Die Menüführung ist mehrsprachig. Das A400 lässt sich mit vier Mobilteilen, zum Beispiel mit dem A400 duo von Gigaset, erweitern. Der Akku reicht für eine Gesprächsdauer von 20 Stunden. Der Stand-by-Modus liegt bei 220 Stunden.

Unterschiede Gigaset A400 und Gigaset A400A – Schnurlostelefon mit Anrufbeantworter

Im Vergleich zum A400 verfügt das Gigaset A400A einen Anrufbeantworter. Er lässt sich von der Basis als auch vom Mobilteil bedienen. Die Aufzeichnungszeit liegt bei 25 Minuten. Neue Nachrichten werden auf dem Display des Mobilteils des angezeigt. Anrufzeit und Anrufdatum werden mittels Sprachnachricht übermittelt. Bei Stromausfall bleiben alle Aufzeichnungen erhalten.

Reduzierung der Strahlung

Wie alle Gigaset besitzen auch die Telefone der 400er Produktionsreihe eine DECT-Eco Modus. Dieser reduziert die Strahlung bis zu 80 Prozent laut Herstellerangaben. Die Sendestärke nimmt mit steigendem Abstand zu Basis ab. Im Stand-by Betrieb arbeitet das Telefon laut Hersteller völlig strahlungsfrei.

Redaktionsempfehlung: Das A400A trio

Das A400 ist ein Klassiker wie einst der VW Käfer. Es ist einfach, robust, und es funktioniert. Der Serie fehlt jeder Schnickschnack, den die neuen Schnurlostelefon-Modelle bieten – doch man kann eines damit perfekt: Telefonieren. Nutzer moderner Kommunikationsgeräte mögen das betagte A400 belächeln, doch nicht nur ältere Personen (Schnurlostelefon für Senioren) schätzen diese Serie aufgrund seiner funktionalen Einfachheit.
Auch der Preis spricht für das A400. Als aktuellen Straßenpreis konnten wir 30 bis 40 Euro je nach Modell ermitteln. Weiter gefällt uns gut, dass das Mobilteil über AAA-Standard-Akkus betrieben wird. Wenn diese ihr Lebensende erreicht haben, lassen sich diese einfach und kostengünstig austauschen.
Wer mehrere Mobilteile benötigt: Das Gigaset A400A duo ist ein Schnurlostelefon mit zwei Mobilteilen samt Anrufbeantworter. Das Gigaset A400A trio beinhaltet ebenfalls einen Anrufbeantworter und erweitert das Gigaset auf drei Mobilteile. Auch eine Quattro-Variante der A400-Serie mit vier Mobilteilen ist erhältlich. All dieser Versionen sind günstiger, als nachträglich ein A400H als Mobilteil hinzuzukaufen. Günstiger, als mit dem A400, kann man kaum schnurlos telefonieren.

Technische Daten Gigaset A400 und A400A

  • Display: 4,32 cm (1.7 Zoll), Breite: 35mm, Höhe: 24mm, bernsteinfarben
  • Anrufbeantworter: A400: nein, A400A: ja (25 Minuten)
  • Anschlußart: analog
  • Übertragunsstandard: DECT/GAP
  • Headsetanschluß: nein
  • Freisprecheinrichtung: ja
  • Telefonbuch: 80 Rufnummern
  • Babyphone: nein
  • SMS: nein
  • Eco-Modus: ja
  • Akku Mobilteil: 2xAAA
  • Sprechzeit: 20 Stunden
  • Stand-By-Zeit: 220h
  • Reichweite: Innerhalb Gebäuden 50 Meter und außerhalb von Gebäuden 300 Meter

 

AVM FRITZ!Fon – Unterschiede MF-3, M2, C4 und 7150

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Fritz!Boxen mit integriertem DECT können mit einen Fritz!Fon erweitert werden. Ein Fritz!Fon ist nicht nur zum Telefonieren da. Die Geräte sind wahre Alleskönner. Sie verschlüsseln Gespräche, können RSS-Feeds, Internetradio und Podcasts empfangen und eignen sich für die Nutzung des E-Mail Accounts. Mittels Update lassen sich die Telefone um weitere Funktionen erweitern. Das Fritz!Fon wurde schon mehrfach ausgezeichnet. Auch wir von schnurlostelefon-test.org haben uns einige Geräte für die FritzBox angeschaut.

Was ein Fritz!Fon alles kann

Schnurlos Telefon Test AVM Fritz Fon C4
Das Fritz!Fon C4 besitzt ein weißes Gehäuse und ein Farbdisplay mit 240 x 320 Pixel. Im Gegensatz zum Vorgängermodell C3 bietet es einen Anschluß an ein Headset.

Die schnurlosen Telefone eignen für Telefongespräche im Festnetz als auch für die Internettelefonie mittels SIP und in Kombination mit der Fritz!Box. Die Fritz!Box lässt sich mit dem Fritz!Fon einfach bedienen. Weckruf, mehrere Anrufbeantworter mit 192 Minuten Aufzeichnungszeit, Rufumleitung und WLAN lassen sich mit dem Fritz!Fon einfach ein- oder ausschalten. Das Fritz!Fon verfügt über mehrere Anrufbeantworter und mehrere Telefonbücher für bis 300 Einträge und eine umfangreiche Anruferliste. Es kann auf das Telefonbuch der Fritz!Box zurückgreifen. Damit lässt sich das Fritz!Fon von mehreren Personen nutzen. Fritz!Fones eignen sich als Babyphone und verfügen über eine Freisprecheinrichtung in Full Duplex und Lauthören in HD-Qualität. Ebenso einfach lässt sich ein Headset nutzen. Die Tastatur ist beleuchtet. Somit lässt sich ein Fritz!Fon auch im Dunkeln bedienen. Mittels Updates von AVM sind Fritz!Fones für neue Funktionen bereit.
Zu den Telefonfunktionen zählen Anklopfen, Halten, Makeln, Vermitteln, Rufumleitung und das Herstellern einer Dreierkonferenz. Wahlweise lässt sich die eigene Rufnummer unterdrücken oder eine Rufnummernsperre einrichten. Die Anrufbeantworter sind mit grafischen Menüs ausgerüstet und verfügen über eine Fernabfragefunktion. Jedes Fritz!Fon wird mit einer dazugehörigen Ladestation geliefert.

Unterschiede der einzelnen Fritz!Fon Modelle

AVM FRITZ Fon MT-F im Test
Das AVM FRITZ Fon MT-F bietet wie das C4 ein Farb-Display mit 240×320 Pixel. Die Gesprächs- und Standby-Zeit ist jedoch deutlich geringer als beim neuen C4.

Das Fritz!Fon MT-F verfügt über ein Farbdisplay mit 240×320 Pixel und 262.000 Farben. Das Fritz!Fon ist in schwarzer Hochglanzoptik gehalten. Es kann mit einem Headset verbunden werden. Der Anschluss für ein Stereo-Audio-Headset erfolgt über eine 3,5 mm Klinke. Die Gesprächsdauer liegt bei 10 Stunden. Das Gewicht des Fritz!Fon liegt bei 92 Gramm und wird von einem Li-Ionen-Akku gespeist. Zusätzlich zur Telefonnummer kann ein Bild des Anrufers hinterlegt werden, dass bei Anruf auf dem Display erscheint.
Das Fritz!Fon C4 besitzt ein weißes Gehäuse und ein Farbdisplay mit 240×320 Pixel. Es ist besonders ergonomisch gestaltet und dadurch etwas klobiger als das MT-F.
Im Gegensatz zum Vorgängermodell C3 kann beim C4 ein Headsets angeschlossen werden (3,5mm Klinkenstecker). Durch HD Telefonie wird ein natürliches Klangbild erzeugt. Nutzer können eigene Klingeltöne erstellen und mit dem C4 Internetradio hören. Es wiegt 106 Gramm und benötigt im Gegensatz zu seinem Vorgänger ein Akkupack; das C3 begnügte sich mit drei AAA Standard-Akkus.
Das Fritz!Fone M2 ist mit einem monochromen Display von 112×65 Pixeln ausgestattet und weißen Gehäuse ausgestattet. Das Display lässt sich durch die große Schrift gut ablesen. Durch die angeraute Oberfläche liegt das M2 besser als das MT-F in der Hand. Eine einwandfreie Akustik, Freisprechfunktion, beleuchtete Tasten und eine Gesprächszeit von 15 Stunden zeichnen das M2 aus. Anrufe in Abwesenheit werden vom M2 durch eine blinkende Taste signalisiert. Es wiegt 105 Gramm und wird mit einem Li-Ion-Akku betrieben.

Betrieb auch ohne Fritz!Box: Das Fritz!Fon 7150

Im Schnurlos Telefon Test AVM FRITZ Fon M2
Das Fritz!Fon M2 ist vergleichweise günstig, bietet jedoch nur ein kleines monochromes Display bei jedoch guter Standby- und Gesprächszeit.

Während die Modelle M2, MT-F und C4 strenggenommen nur ergänzende Handgeräte sind und eine vorhandene DECT-Basisstation oder eine Fritz-Box benötigen, bietet das Fritz!Fon 7150 alles in einem: Schnurlostelefon, DSL Router, WLAN Access Point und DHCP-Server. Die mitgelieferte Basisstation des 7150 wird also zum Router mit der Möglichkeit, den Computer, einen Switch für weitere LAN-Verzweigungen und einen USB-Drucker direkt anzuschließen. Ein Netbook oder Smartphone kann über den integrierten WLAN Access Point schnell und einfach auf das Internet zugreifen.

Fritz!Fon – unser Fazit

Ein Fritz!Fon ist eine gute Ergänzung zur Fritz!Box, denn DECT Telefone anderer Hersteller können nicht auf das Telefonbuch der Fritz!Box zugreifen. Durch neue Firmenupdates bleibt ein Fritz!Fon technisch auf dem neusten Stand. Für einfache Funktionen genügt des Fritz!Fon M2. Wer ein Headset nutzen möchte, der sollte sich für das MT-Foder das C4 entscheiden. Sie bieten zusätzliche Features und ein großes Farbdisplay.
Alle Modelle gemeinsam nutzen vielfältige Dienste aus dem Internet. Auf den farbigen Displays von MT-F und C4 lassen sich die Information besser darstellen. Durch individuelle Telefonbücher ist ein Fritz!Fon von mehreren Personen nutzbar.

AVM FRITZ!Fon – Unterschiede MF-3, M2, C4 und 7150

 AVM FRITZ!Fon 7150AVM FRITZ!Fon C4AVM FRITZ!Fon M2AVM FRITZ!Fon MT-F
Beschreibung/LieferumfangSchnurlostelefon mit DSL-RouterSchnurlostelefon ohne BasisstationSchnurlostelefon ohne BasisstationSchnurlostelefon ohne Basisstation
AnschlussFestnetz (analog oder ISDN) oder VoIP
DECT Basisstation oder Fritz!Box vorausgesetztDECT Basisstation oder Fritz!Box vorausgesetztDECT Basisstation oder Fritz!Box vorausgesetzt
Anrufbeantworterja (20 min)ja (FritzBox)ja (FritzBox)ja (FritzBox)
TelefonbuchjaFritz!Box FunktionFritz!Box FunktionFritz!Box Funktion
Babyphone (Babyruf)jajajaja
SMSjaneinneinnein
E-Mailneinjajaja
RSS, Podcasts, Internetradioneinjajaja
Stromversorgung Basisstation / Ladeschale
SteckernetzteilSteckernetzteilSteckernetzteilSteckernetzteil
Stromversorgung Handgerät2xAAA Akkus
AkkupackAkkupackAkkupack
Display240x320 Pixel, 262.000 Farben128x65 Pixel monochrom240x320 Pixel, 262.000 Farben
Gesprächszeit bis17 Stunden15 Stunden15 Stunden10 Stunden
Bereitschaft bis120 Stunden240 Stunden240 Stunden180 Stunden
Reichweite intern40m
40m
40m
40m
Reichweite extern250m300m250m250m
BedienungsanleitungPDF DownloadPDF DownloadPDF DownloadPDF Download
Straßenpreis80 EUR50 EUR65 EUR

 

Panasonic KX-PRS110 und 120

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Moderne Technik ansprechend verpackt

Das Panasonic KX-PRS-Reihe besticht nicht nur durch eine ansprechende Oberfläche. Unter der schicken zweifarbigen Schale verbirgt sich ein perfekt auf die Telefonansprüche von modernen Menschen abgestimmtes Innenleben.

Das Panasonic KX-PRS110

Das Panasonic KX-PRS110 und KX-PRS120GW im Test
Panasonic Einstiegsklasse: Die KX-PRS-Reihe von Panasonic tritt gegen die Gigaset-Reihe an. Kann sie dem deutschen Platzhirsch gefährlich werden?

Das 2,2 Zoll große TFT Display nimmt fast die Hälfte der Oberfläche des Mobilteils ein und zeigt 65.000 Farben an. Die LCD Hintergrundbeleuchtung ist weiß. Das Panasonic KX-PRS110 zeigt Datum und Uhr an, warnt wenn der Akku zur Neige geht und besitzt Funktionen wie Call bar, Rufunterdrückung, Konferenzschaltung und Tastensperre. Ein Wecker mit Schlummerfunktion und ein Terminplaner runden die Funktionen des Telefons ab.
Das Display des Mobilteils ist mehrsprachig. Das KX-PRS110 sowie das 120 sind GAP kompatibel und eignen sich zum Versenden von SMS. Im Telefonbuch finden bis zu 300 Namen Platz. Mittels Smart-Key ist die Navigation einfach. Zu jedem Namen können drei Rufnummern hinterlegt werden. Ist ein Anrufer im Telefonbuchgespeichert, wird er durch die sprechende Anruferkennung angekündigt. Sehr praktisch ist die Funktion zur Sperrung von Rufnummern. Für eingehende Anrufe können bis zu 100 Nummern, bei ausgehenden Anrufen bis zu sechs Nummern oder Nummernkreise wie 0190 gesperrt werden.

Babyphone Funktion integriert

Die KX-PRS-Reihe ist mit der Babyphone-Funktion ausgestattet. Registriert das Mobilteil im Kinderzimmer ein Geräusch, dann ruft es ein weiteres Mobilteil in der Wohnung oder ein externes Telefon oder Handy an.

Basis erweitern

Bis zu sechs Mobilteile lassen sich an der Basis einbuchen. Die Basis selbst lässt sich mit vier weiteren Basisstationen erweitern. Eine Verbindung zum PC ist nicht möglich. Dafür kann die Mobilteilsuche aktiviert werden.

Das Panasonic KX-PRS 120

Das hochwertige Telefon verfügt zusätzlich zu den Funktionen des KX-PRS110 über einen Anrufbeantworter. Er umfasst eine Aufnahmezeit von 40 Minuten. Alle Nachrichten lassen sich vor- und zurückspulen. Wahlweise wird eine zuvor einprogrammierte Rufnummer über den Eingang neuer Nachrichten mittels SMS informiert. Die Mitteilung kann auch komplett an ein externes Telefon übermittelt werden. Die Bedienung des Anrufbeantworters erfolgt über das Mobilteil.

Wie beim KX-PRS110 lassen sich im Telefonbuch des KX-PRS120 bis zu 300 Einträge mit Namen und Nummer speichern. In das Telefon sind zehn Ruftöne und 40 Melodien integriert. Ein Download von Klingeltönen ist nicht vorgesehen. Die Babyphone-Funktion ergänzt die vielseitigen Features des KX-PRS120.

Übersicht: Das KX-PRS110 und KX-PRS 120 im Vergleich

Beide Telefone benötigen zur Aufladung des Akkus sieben Stunden. Die Gesprächszeit liegt bei 12 Stunden. Im Stand-by Betrieb werden 0,6 Watt Strom verbraucht. Damit hält der Akku bis zu 150 Stunden. Beide Telefone lassen sich mit dem Mobilteil KX-PRSA10 ergänzen. Damit lässt sich eine Erweiterung mit einem oder mehreren Mobilteilen in der Wohnung bewerkstelligen. Der Rufton kann bei beiden Telefonen mit ansteigender Lautstärke gewählt werden. Die VIP Anruferfunktion ist nicht verfügbar. Beide Telefone lassen sich als Babyphone nutzen. Eine Wandmontage der Basisstation ist nicht vorgesehen. Die Menüführung ist durch Bildsprache leicht verständlich. Sehr praktisch ist das Sperren von Telefonnummern. So haben Stalker und Werbeanrufe keine Chance. Zudem lassen sich kostenpflichtige Servicenummern für ausgehende Anrufe sperren. Durch die sprechende Anruferkennung können lästige Anrufer beim KX-PRS120 zum Anrufbeantworter weitergeleitet werden. Beide Telefone sind nicht für die Benutzung mit Kopfhörern ausgestattet. Eine Verbindung zum PC ist nicht vorgesehen. Dafür lassen sich die Basisstationen mit weiteren vier Basisstationen und sechs Mobilteilen erweitern.

Übersicht Panasonic KX-PRW, KX-PRX und KX-PRS

 KX-PRS110KX-PRS120KX-PRX110KX-PRX120KX-PRX150KX-PRW110KX-PRW120
AnschlußartAnalogAnalogAnalogAnalogAnalogAnalogAnalog
Anrufbeantworterneinja (40 Min.)neinja (40 Min.)neinneinja (40 Min.)
Display5,58 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay5,58 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay8,89 cm (3,5 Zoll) TFT Touch-Screen8,89 cm (3,5 Zoll) TFT Touch-Screen8,89 cm (3,5 Zoll) TFT Touch-Screen5,58 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay5,58 cm (2,2 Zoll) TFT-Farbdisplay
Bildschirmauflösung320 x 240 Pixel320 x 240 Pixel320 x 480 Pixel320 x 480 Pixel320 x 480 Pixel320 x 240 Pixel320 x 240 Pixel
Frontkameraneinnein0,3 Megapixel0,3 Megapixel0,3 Megapixelneinnein
Rückkameraneinneinneinnein2,0 Megapixelneinnein
Freisprecheinrichtungjajajajajaneinnein
Basisstationen (max)4444444
Max. unterstützte Hörer6666666
Babyphon-Funktionjajaneinneinneinjaja
SMSjajaneinneinjajaja
Max. Reichweite (indoor)50 Meter50 Meter50 Meter50 Meter50 Meter50 Meter50 Meter
Reichweite im Freien (outdoor)300 Meter300 Meter300 Meter300 Meter300 Meter300 Meter300 Meter
Standby-Zeit (max)150 Stunden150 Stunden220 Stunden220 Stunden220 Stunden150 Stunden150 Stunden
Gesprächszeit (max)660 Minuten660 Minuten300 Minuten300 Minuten300 Minuten660 Minuten660 Minuten
Akku2xAAA (R03)2xAAA (R03)Lithium-Ionen AkkupackLithium-Ionen AkkupackLithium-Ionen Akkupack2xAAA (R03)2xAAA (R03)
BedienungsanleitungDownloadDownloadDownloadDownloadDownloadDownloadDownload
TestberichtPanasonic KX-PRS110Panasonic KX-PRS120Panasonic KX-PRX110Panasonic KX-PRX120Panasonic KX-PRX150Panasonic KX-PRW110Panasonic KX-PRW120
Straßenpreis70 EUR80 EUR130 EUR150 EUR170 EUR80 EUR90 EUR

Schnäppchenpreise: Das Gigaset AS285 und A220A im Vergleich

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Schnurlostelefone von Gigaset gelten als Platzhirsche im Schnurlostelefon-Markt. Auch in unseren Telefon Tests können wir die hohe Qualität der Gigaset-Reihe bestätigen. Quasi auf dem Ramschtisch der Discounter werden Modelle der AS285 und A220-Reihe für wenig Geld angeboten. Oftmals als Duo, Trio oder gar als Quattro-Bundle, also mit zwei, drei oder vier Mobilteilen. Warum also nicht zu diesen Angeboten greifen?  Für wen sich ein solches Angebot lohnt, zeigen wir in diesem Testbericht.

Die Gigaset der Reihe A220 und AS285 umfassen alle wichtigen Funktionen zum Telefonieren. Sie eignen sich für alle, die ein Telefon im herkömmlichen Sinne nutzen wollen: Gespräche über einen analogen Telefonanschluss zu führen. Bei beiden Modellreihen der Gigaset-Reihe handelt es sich um recht betagte Bauserien, die zum Teil über sieben Jahre nahezu unverändert gebaut werden. Oftmals werden sie noch mit dem Firmennamen „Siemens“ angeboten („Siemens Gigaset AS285“), was der damaligen Firmierung entspricht. Doch sind diese Telefone heute noch zeitgemäß? Grund genug, uns einmal die Technik dieser Schnurlostelefone einmal näher anzuschauen.

A220 und AS285: Die technischen Unterschiede

Unterschied Gigaset A220 und A220A - der Anrufbeantworter
Das Gigaset A220 hat keinen Anrufbeantworter. Das A220A kann ankommende Gespräche bis zu 25 Minuten aufzeichnen.

Die Gigaset Reihen AS220 und AS285 unterscheiden sich nur minimal in der Technik. Bei beiden Bauserien handelt es sich jeweils um ein schnurloses analoges Telefon in mattschwarzer Optik. Nur der Rand des Gehäuses ist in Hochglanzoptik gehalten. Beide Mobilteile entsprechen heute vielleicht nicht mehr dem Geschmack des aktuellen Zeitgeistes, doch sie sind gut in der Hand zu halten und das Gehäuse ist sehr pflegeleicht.
Das bernsteingelbe Display des AS285 und das etwas hellere Display des A220 sind nur rund 3,6 Zentimeter (1,4 Zoll) groß. Weitere Farbe sucht man im Display vergeblich. Der Kontrast und gut. Bei einfallendem Licht wie auch bei Dunkelheit ist das Display sehr gut ablesbar. Das Display zeigt die gewählte Telefonnummer oder die Nummer des Anrufers, den Ladezustand des Akkus und den Zugang zum Menü an. Die Tastatur ist jeweils beleuchtet. Im Telefonbuch beider Modellreihen lassen sich 80 Einträge speichern.
Beide Gigaset-Reihen patzen bei der Sprachübertragung nicht. Sie bieten einen brillanten Klang ohne Rauschen. Die Sprechzeit liegt beim AS285 bei 25 Stunden. Im Stand-by-Betrieb reicht der Akku laut Herstellerangaben für 250 Stunden. Diese Werte konnten wir in unserem Praxistest für beide Modellreihen nachvollziehen.
Das Gigaset AS285 Schnurlostelefon listet die Letzen 25 entgangenen Anrufe mit Zeit und Datum auf. Die letzten zehn Anrufe werden für die Wahlwiederholung gespeichert. Freisprechfunktion, Wecker und Clip-Funktion ergänzen die technischen Ausstattungsmerkmale. Die Hörerlautstärke lässt sich, genauso wie ein Tonruf, einstellen. Für die Auswahl des Klingeltons stehen zehn Melodien, fünf Lautstärken und steigende Ruftonlautstärke zur Verfügung.

Gigaset A220A und AS285: Gigaset mit Anrufbeantworter

Das Gigaset A220A zeigt – wie aktuelle Geräte der Gigaset Serie – durch das nachgestellte „A“ das Vorhandensein eines Anrufbeantworters an. Der Unterschied zwischen dem Gigaset AS280 und AS285 liegt ebenfalls nur im Anrufbeantworter. Grundlegender Unterschied beim Anrufbeantworter der Modelle A220A und AS285 liegt in der Länge der Aufzeichnungsdauer. Während das A220A 25 Minuten Aufzeichnungsdauer verzeichnen kann, fasst der Speicher des AS285 im Vergleich nur magere 12 Minuten. Im normalen Alltag einer Familie dürften aber auch 12 Minuten Aufzeichnungsdauer bereits genug sein.
Die Anzeige für neue Nachrichten übernimmt das Mobilteil mit der blinkenden Anruftaste. Der Eingang und die Uhrzeit der neuen Nachricht werden durch eine Sprachausgabe mitgeteilt. Bei beiden Modellen lässt sich der Anrufbeantworter  zusätzlich mittels Fernabfrage abhören. Er wird von der Basis oder vom Mobilteil aus bedient.

ECO DECT und ECO-Modus Plus

Das Gigaset AS285 hat im Gegensatz zum AS280 einen Anrufbeantworter
Das Gigaset AS285 kann Gespräche bis zu zwölf Minuten aufzeichnen. Dies ist der einzige Unterschied zum AS280, welches ohne Anrufbeantworter hergestellt wird.

Die Basis der Gigaset-Reihe A220 und AS285 verbrauchen laut Hersteller Siemens Gigaset bis zu 60 Prozent weniger Strom als vergleichbare Modelle. Die Funkleistung reduziert sich mit steigender Entfernung zur Basisstation. Dies bedeutet, dass die Reichweite, die bei diesen DECT-Modellen mit 300 Meter im Freigelände und 50 Meter in Gebäuden angegeben werden, sich reduziert. Unser Praxistest hat in Punkto Reichweite keinen nennenswerte Unterschiede ermittelt. Der Empfang in unseren Testwohnungen und mehrstöckigen Häusern war gewohnt gut.
Laut Siemens Gigaset wird mit dem ECO-Modus die Strahlung der Schnurlostelefone nochmals um 80 Prozent reduziert. Im Stand-by-Betrieb liegt die Strahlung nahe Null. Beide Gigaset-Modellreihen gelten als strahlungsarm.

Mehr Mobilteile für das Siemens AS285 und A220

Gigaset macht es einem einfach, auch nachträglich ein Mobilteil zur bestehenden Basisstation hinzuzukaufen. Auch neuere Mobilteile passen fast immer zu bestehenden älteren Basisstationen. In der Regel deutet der nachgestellte Buchstabe „H“ auf ein zusätzliches Mobilteil im Handel hin. Beispielsweise ist das „AS28H“ das zusätzliche Mobilteil für die Gigaset Reihe AS280 und AS285.
Wer von vorneherein mit mehr als ein Mobilteil bei der Anschaffung plant, sollte im Handel nach der Bezeichnung „Duo“ (AS285 Duo: Basis mit Mobilteil, Anrufbeantworter und zusätzlichem Mobilteil) oder gar Trio und Quattro schauen. Beim Gigaset AS285 Trio reicht der Lieferumfang über die Basis mit Mobilteil und Anrufbeantworter bis zu zwei weiteren Mobilteilen. Das Quattro zeichnet sich durch drei weitere Mobilteile aus. Alle Mobilteile besitzen eine Ladeschale.

Unterschiede zwischen Gigaset A220 und A220A sowie AS280 und AS285

Die Unterschiede zwischen dem A220 und A22A sowie dem AS280 und AS285 sind lediglich im Vorhandensein des Anrufbeantworters (siehe Tabelle, Aufnahmedauer). Spannender ist die Frage nach den Unterschieden zwischen dem A220 und AS280 bzw. dem Gigaset A220A und AS285.
Schauen wir zuerst nach den Gemeinsamkeiten: Beide Gigaset Serien sind für einen analogen Telefonschluss gedacht, senden via DECT/GAP, verwenden den gleichen Akku im Mobilteil und haben eine ungefähre Reichweite von 50 Metern in Gebäuden und 300 Metern im freien Gelände. Auch die Funktionen der Modelle ähneln sich stark. Beide verfügen lediglich nur über die Grundfunktionen wie Telefonbuch, Wahlwiederholung, Liste der letzten Anrufer, Alarmfunktion und Wecker sowie eine Grundmenge an Klingeltönen. Eine Zuordnung der Klingeltöne an einen Anrufer oder eine SMS-Funktion sucht man bei diesen Gigaset Baureihen vergeblich.

Gigaset A220, A220A und das AS280/AS285 in der Übersicht

 Gigaset A220Gigaset A220AGigaset AS280Gigaset AS285
Anrufbeantworterneinja (25 Minuten)neinja (12 Minuten)
Anschlussartanaloganaloganaloganalog
Freisprechenjajaneinja
Display3,6 cm (1,42 Zoll) monochrom
3,6 cm (1,42 Zoll) monochrom3,6 cm (1,42 Zoll) monochrom3,6 cm (1,42 Zoll) monochrom
BedienungsanleitungA220 / A220AAS280 / AS285
Straßenpreis30 EUR35 EUR

Freisprechen und Headset

Personen, die eine Freisprech-Funktion benötigen, sollten das Gigaset AS280 meiden. Dies ist das einzige Modell in unserem Test, welches diese Funktion nicht unterstützt. Über eine Möglichkeit, einen Kopfhörer bzw. ein Headset anzuschließen, verfügen weder das A220 noch das AS280. Bluetooth wird ebenfalls nicht unterstützt.

Augenscheinliche Unterscheidung: Das Display

Beide Modellserien verfügen lediglich über ein monochromes Display mit einer Diagonalen von  rund 3,6 Zentimeter. Farbig ist lediglich die Beleuchtung – und diese ist Geschmacksache. Die AS280/AS285-Serie ist bernsteinfarbig beleuchtet, was nicht allen unseren Testern  gefallen hat. Es ist Geschmacksache, ob die dezentere Beleuchtung der A220-Reihe gefällt.

Kaufentscheidung: Das Gigaset A220 oder das Gigaset AS280?

Gigaset AS285 Trio
Wer mehr als ein Mobilteil benötigt, sollte sich nach Bundles wie das Gigaset Trio oder Quattro umschauen. Günstiger kann man weitere Mobilteile nicht erhalten.

Die Unterschiede dieser Gigaset-Reihen sind marginal. Von der Aufzeichnungskapazität des Anrufbeantworters einmal abgesehen, dann das Design und der Preis den Ausschlag geben. Denn viel wichtiger ist die Frage, ob man nicht besser zu einem aktuelleren Modell der Gigaset-Reihe  greifen soll. Ja, wenn man neuste Technik und Funktionalitäten nutzen möchte, die über das eigentliche Telefonieren hinausgehen. Beispielsweise bietet das Gigaset C610 eine durchaus interessante Babyphone-Funktion.
Wer allerdings ein grundsolides und vor allem günstiges Schnurlostelefon sucht, sollte sich diese Modelle einmal näher betrachten. Vor allem, wenn man mehr als ein oder zwei Mobilteile benötigt, erhält mit den Trio oder Quattro-Angeboten dieser Gigaset-Reihen eine Telefonserie mit hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis.

Gigaset C610: Das familienfreundliche Schnurlostelefon

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung dieser Webseite. Mit der Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Das GigasetC610 ist das familienfreundlichste Telefon der Gigasetreihe. Es wurde besonders für Familien mit kleinen Kindern konzipiert. Ein besonderes technisches Feature ist das integrierte Babyphone.

Eigenschaften der Gigaset 610er Reihe

Mittels Direktruf können Kinder durch das Drücken einer Taste, wenn die Eltern außer Haus sind, ihre Eltern unter einer vorher eingespeicherten Rufnummer erreichen. Das C610 kann auch als Babyphone genutzt werden. Überschreiten die Geräusche im Kinderzimmer des Babys einen gewissen Geräuschpegel, dann wählt das Babyphone eine zuvor eingespeicherte interne oder externe Telefonnummer. Mittels Gegensprechfunktion sind die Eltern in der Lage, ihr Baby beruhigen. Ihre Stimme wird über einen Lautsprecher übertragen.

Im Test: Das Gigaset C610, CX 610 ISDN und C610 IP
Die C610-Familie von Gigaset zeichnet sich durch einen klaren Klang und einem kontrastreichen Display aus. Die Stiftung Warentest bewertete das CX610 ISDN mit der Note GUT (2,2, Ausgabe 11/2012).

Mittels Stummschaltung lässt sich der Klingelton des Gigaset C610 komplett abschalten. Damit herrscht in der Nacht im Haus, oder wenn das Baby tagsüber schlafen soll, Ruhe. Stimmen werden mittels HSP realistisch übertragen. Im Telefonbuch finden bis zu 150 Einträge Platz. Die Stiftung Warentest urteilte in der Ausgabe 11/2012 über das CX610 ISDN: „Beste Handhabung im Test. Sehr vielseitig“. Mit der Note 2,2 (GUT) gehörte das Gigaset 610 zu den besten Schnurlostelefonen im Test.
Das Gigaset C610 ist um fünf weitere Mobilteile erweiterbar. Insgesamt können sechs Mobilteile bei allen 610´er Telefon-Varianten angeschlossen werden. Das Gigaset C610 duo bietet bereits zwei Mobilteile.

Die Gesprächszeit mit einer Akkuladung liegt bei 12 Stunden. Im Stand-bye-Betrieb hält der Akku rund 185 Stunden. Das große Display umfasst sechs Zeilen und ist mehrfarbig. Display und Tastatur sind beleuchtet. Für VIP-Anrufe stehen sechs verschiedene Klingeltöne zur Verfügung. Mit dem Siemens C610 lassen sich auch SMS versenden. Dabei ist die große Schrift von Vorteil. Die Freisprechfunktion des Gigaset C610 ist bei der Hausarbeit sehr praktisch. Der als Zubehör erhältliche L 410 Freisprechclip ist mit dem Gigaset kompatibel und lässt sich an der Kleidung befestigen.

Schnellübersicht: Unterschiede C610, CX610 und C610 IP

Alle Telefone der Gigaset 610er-Reihe gleichen sich in der Bedienung und Ausstattung. Ein nachgestelltes „A“ in der Bezeichnung (Beispiel: „C610A“) bezeichnet den vorhandenen Anrufbeantworter.
Wichtig bei der Auswahl des 610´er Gigaset ist die richtige Anschlußart. Es gilt: Für analogen Telefonanschluß ist das „C610“, für einen IDSN-Anschluß das „CX610“ und für VoIP-Telefonie das „C610 IP“ zu wählen.

In der Umgebung von Kindern achten Eltern besonders auf die Stärke von Funkstrahlung. Durch ECO DECT reduzieren die Telefone der 610er Reihe die Sendeleistung mit zunehmenden Abstand zur Basisstation. Im ECO Modus sendet die Basis mit 80 Prozent weniger Strahlung. Im Stand-by-Betrieb ist das Gigaset vollkommen strahlungsfrei. Das C610 und das C610A sind in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich.

Funktionen der Gigaset Modellreihe 610

  • Freisprechen
  • Rückruf
  • Rufnummer unterdrücken
  • Wecker
  • VIP-Gruppe: Klingelton einem bestimmten Gesprächsparter zuordnen
  • SMS schreiben und empfangen
  • Babyalarm (Babyphone): Wenn ein definierter Geräuschpegel überschritten wird, wählt das Mobilteil bei eingeschaltetem Babyalarm automatisch eine definierte interne oder externe Rufnummer.
  • Direktruf (Kleinkindruf): Das Mobilteil kann so eingestellt werden, dass beim Drücken einer beliebigen Taste eine bestimmte Rufnummer gewählt wird. Damit können Kinder, die noch keine Rufnummer wählen können, eine bestimmte Telefonummer anrufen. Für alle anderen Anrufe (auch Notrufe) ist das Telefon gesperrt.

Mögliches Zubehör

Gigaset Schnurlostelefon mit Anrufbeantworter

Das Siemens Gigaset C610A ist mit einem Anrufbeantworter ausgestattet. Der Anrufbeantworter ist für 45 Minuten Aufzeichnungszeit ausgelegt. Der Eingang neuer Nachrichten wird von der Basisstation des C610A mittels einer LED Anzeige dokumentiert. Durch Skip-back sind bestimmte Details der aufgezeichneten Nachrichten nochmals abrufbar. Das C610A übermittelt Anrufzeit und Datum der aufgezeichneten Nachrichten mittels einer Sprachansage. Der Anrufbeantworter kann von der Basis als auch vom Mobilteil aus bedient werden.

Übersicht Gigaset 610 Reihe

 C610C610ACX610 ISDNCX610A ISDNC610 IPC610A IP
AnschlußartAnalogAnalogISDNISDNIP/LANIP/LAN
Anrufbeantworterneinjaneinjaneinja
BedienungsanleitungPDF DownloadPDF DownloadPDF Download
Straßenpreis45 EUR60 EUR85 EUR99 EUR90 EUR95 EUR

Mehrere Gespräche gleichzeitig

Das Gigaset C610 IP bietet für VoIP und Festnetzanschluss bis zu drei Gespräche gleichzeitig. Für eine gute Gesprächsqualität sorgt HDSP-Technologie. Durch die Verbindung zum Internet ist die Nutzung zahlreicher Dienste möglich. Tweets von Facebook, Twitter oder eBay werden sofort übertragen. Zudem ist es möglich den E-Mail Account nach neuen Nachrichten zu checken. Über gigaset.net sind kostenlose Telefongespräche zu an den VoIP Nutzern möglich. Auch das Gigaset C610 IP kann auf bis zu sechs Mobilteilen erweitert werden. Die Funktion eines Anrufbeantworters bietet das C610A IP. Er zeichnet Anrufe bis zu 50 Minuten auf. Der Eingang neuer Nachrichten wird von der Basis signalisiert oder über den SMS Benachrichtigungsservice weitergeleitet. Mittels Anrufbeantworter können Gespräche mitgeschnitten werden. Beide Telefone sind in Schwarz erhältlich.

Das Gigaset CX 610

Wer mehrere Gespräche zu verschiedenen Rufnummern gleichzeitig führen möchte, der nutzt satt dem C610 IP das CX610 ISDN von Gigaset. Es kann bis zu 10 ISDN Rufnummern verwalten und ist bis auf sechs Mobilteile erweiterbar. Bestimmte Telefonnummern können dem entsprechenden Mobilteil zugeordnet werden. Mit dem CX 610 können bis zu drei Gespräche gleichzeitig geführt werden. Es ist nur in Pianoschwarz erhältlich.
Das Gigaset CX610A ISDN besitzt einen integrierten Anrufbeantworter mit einer Aufnahmezeit von 55 Minuten. Neue Nachrichten werden am Mobilteil angezeigt. Auch beim CX610A ISDN kann die SMS-Benachrichtigungsfunktion genutzt werden. Der Anrufbeantworter wird von der Basis aus oder vom Mobilteil bedient. Gespräche lassen sich auch hier mitschneiden.

Technische Daten der Gigaset Modellreihe 610

  • 4,6 cm (1,8 Zoll) TFT-Farbdisplay
  • Gürtelclip
  • Maximale Anzahl Mobilteile: 6
  • Repeater-Unterstützung: ja
  • Akku Mobilteil: 2 x AAA (Micro, HR03)
  • DECT: ja, Eco-Modus (Eco-DECT)
  • Frequenzbereich: 1880-1900 MHz
  • Kanalzahl: 60
  • Reichweite Outdoor: 300m
  • Reichweite Indoor: 50m