Das Gigaset A400 im Schnurlostelefon-Test

Das durchaus betagte Siemens Gigaset A400 ist so etwas wie ein Dinosaurier der Gigaset-Serie. Das klassische Design, druckfeste Tasten und ein bernsteinfarbenes Display zeigen sofort, welche Welten zwischen diesem Schnurlostelefon und hochaktuellen Smartphones oder der SL910 Serie von Gigaset liegen. Dennoch besitzt die A400-Serie alle wichtigen Merkmale eines modernen Telefons. Es ist einfach zu bedienen, robust, hat eine lange Akku-Dauer und ist sehr günstig im Handel zu erwerben. Ebenso beachtlich: Das Design des Gigaset A400 wurde 2010 mit dem Red dot Design Award ausgezeichnet. Wir prüfen, ob und für wen sich das Gigaset A400 lohnt.

Gigaset A400 und A400A Unterschiede

Das Gigaset A400 ist ein Klassiker der Gigaset-Serie. Es ist robust, bietet in der A400A-Version einen Anrufbeantworter, ist sehr günstig und man kann eines: Damit telefonieren!

Schon das monochrome und gelblich beleuchtete Display der A400-Serie zeigt, dass die Serie in die Jahre gekommen ist. Doch viele Mitarbeiter in unserer Redaktion – und dazu gehöre auch ich – sind von diesem Klassiker begeistert. Das A400 ist klar strukturiert, liegt sehr gut in der Hand und das umfangreiche aber nicht überfrachtete Menü lässt sich durch den vier-Wege-Key besonders komfortabel bedienen. Die Oberfläche von Basis und Mobilteil ist entweder schwarzweißem Design, Grau und Weiß oder komplett Weiß gehalten. Von Hochglanz keine Spur. Dafür ist das A400 vollkommen resistent gegenüber Fingerabdrücken.
Das Display des Gigaset A400 hat einen Durchmesser von 4.32 cm (1.7 Zoll), ist bernsteinfarben beleuchtet und zeigt Zahlen und Buchstaben besonders groß an. Das Telefonbuch umfasst 80 Einträge. Das Telefonbuch aus dem alten Modell kann mittels Telefonbuchtransfer  schnell übertragen werden. Name und Rufnummer des Anrufers werden durch die Clip-Funktion auf dem Display angezeigt. Die Anruferliste umfasst 25 eingegangene Gespräche. Die letzten zehn Gespräche werden für die schnelle Wahlwiederholung gespeichert. Im Telefonbuch finden bis zu 80 Einträge Platz.
Das Gigaset A400 verfügt über eine Freisprecheinrichtung, eine Weckfunktion und eine Erinnerungsfunktion für wichtige Termine. Das bernsteingelb beleuchtete Display zeigt den Ladestand, die Gesprächsdauer, die Verbindungsstärke, das Datum und die Uhrzeit an. Die Menüführung ist mehrsprachig. Das A400 lässt sich mit vier Mobilteilen, zum Beispiel mit dem A400 duo von Gigaset, erweitern. Der Akku reicht für eine Gesprächsdauer von 20 Stunden. Der Stand-by-Modus liegt bei 220 Stunden.

Unterschiede Gigaset A400 und Gigaset A400A – Schnurlostelefon mit Anrufbeantworter

Im Vergleich zum A400 verfügt das Gigaset A400A einen Anrufbeantworter. Er lässt sich von der Basis als auch vom Mobilteil bedienen. Die Aufzeichnungszeit liegt bei 25 Minuten. Neue Nachrichten werden auf dem Display des Mobilteils des angezeigt. Anrufzeit und Anrufdatum werden mittels Sprachnachricht übermittelt. Bei Stromausfall bleiben alle Aufzeichnungen erhalten.

Reduzierung der Strahlung

Wie alle Gigaset besitzen auch die Telefone der 400er Produktionsreihe eine DECT-Eco Modus. Dieser reduziert die Strahlung bis zu 80 Prozent laut Herstellerangaben. Die Sendestärke nimmt mit steigendem Abstand zu Basis ab. Im Stand-by Betrieb arbeitet das Telefon laut Hersteller völlig strahlungsfrei.

Redaktionsempfehlung: Das A400A trio

Das A400 ist ein Klassiker wie einst der VW Käfer. Es ist einfach, robust, und es funktioniert. Der Serie fehlt jeder Schnickschnack, den die neuen Schnurlostelefon-Modelle bieten – doch man kann eines damit perfekt: Telefonieren. Nutzer moderner Kommunikationsgeräte mögen das betagte A400 belächeln, doch nicht nur ältere Personen (Schnurlostelefon für Senioren) schätzen diese Serie aufgrund seiner funktionalen Einfachheit.
Auch der Preis spricht für das A400. Als aktuellen Straßenpreis konnten wir 30 bis 40 Euro je nach Modell ermitteln. Weiter gefällt uns gut, dass das Mobilteil über AAA-Standard-Akkus betrieben wird. Wenn diese ihr Lebensende erreicht haben, lassen sich diese einfach und kostengünstig austauschen.
Wer mehrere Mobilteile benötigt: Das Gigaset A400A duo ist ein Schnurlostelefon mit zwei Mobilteilen samt Anrufbeantworter. Das Gigaset A400A trio beinhaltet ebenfalls einen Anrufbeantworter und erweitert das Gigaset auf drei Mobilteile. Auch eine Quattro-Variante der A400-Serie mit vier Mobilteilen ist erhältlich. All dieser Versionen sind günstiger, als nachträglich ein A400H als Mobilteil hinzuzukaufen. Günstiger, als mit dem A400, kann man kaum schnurlos telefonieren.

Technische Daten Gigaset A400 und A400A

  • Display: 4,32 cm (1.7 Zoll), Breite: 35mm, Höhe: 24mm, bernsteinfarben
  • Anrufbeantworter: A400: nein, A400A: ja (25 Minuten)
  • Anschlußart: analog
  • Übertragunsstandard: DECT/GAP
  • Headsetanschluß: nein
  • Freisprecheinrichtung: ja
  • Telefonbuch: 80 Rufnummern
  • Babyphone: nein
  • SMS: nein
  • Eco-Modus: ja
  • Akku Mobilteil: 2xAAA
  • Sprechzeit: 20 Stunden
  • Stand-By-Zeit: 220h
  • Reichweite: Innerhalb Gebäuden 50 Meter und außerhalb von Gebäuden 300 Meter

 

Unser Produkttester Rainer Hoppe

Über den Autor: Rainer Hoppe ist ein kritischer und professioneller Produkttester. Er hat bereits über 400 aktuelle Produkte getestet und in Testberichte beschrieben. Aktuell leitet Rainer unsere Schnurlos-Telefon Test Reihe. Rainer, Anfang 30, ist ein begeisteter Technik und Computer-Fan, Freizeit-Mountain-Biker sowie ein stolzer und rührender Vater einer kleinen Tochter.
This entry was posted in Allgemein. Bookmark the permalink.

5 Responses to "Das Gigaset A400 im Schnurlostelefon-Test"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*


37 + = 42